Kategorien
Cubase Technik & Basics Tontechnik Blog

Cubase für Einsteiger

Wieso Cubase?

Es gibt viele DAWs. Die Platzhirsche hierbei sind Protools, Cubase, Logic & Studio One. Alle Systeme haben jedoch Vorteile und Nachteile, zum Beispiel sind nicht alle Programme wie Logic für Mac und Windows verfügbar. Dieses ist bei Cubase schon seit sehr langer Zeit gegeben.

Ehemals war es ein Nachteil, dass man bei Cubase nur den „Dongle“ also Kopierschutz als USB- Stick starten konnte, dieses ist aber seit Version 12 Geschichte.

Gut an Cubase ist auch, dass man einen gradweisen Einstieg haben kann, wie zum Beispiel mit der Cubase Elements Version für ca. 99 €. Es gibt auch Gratisversionen wie LE oder AI. Die LE Version gibt es öfter einmal in Zeitschriften. Die AI Version kann noch ein wenig mehr und ist oft bei Yamaha Interfaces oder anderen Produkten dabei.

https://www.steinberg.net/cubase/compare-editions/

Besonderheiten

Cubase (teilweise nur in der Pro Version) hat allerdings einige Besonderheiten, die keine der anderen Lösungen bietet. Zuerst muss man hier Variaudio nennen. Dies ist das Steinberg Pendant zu Melodyne, also eine Tonhöhenkorrektur, ähnlich wie bei Autotune, aber eben nicht automatisch und deshalb wesentlich genauer und natürlicher.

Auch den Midi Drum Editor möchte ich nicht mehr missen um Schlagzeuge zu programmieren.

Der Cubase Drum Editor bietet mehr übersicht

Youtube Tutorials

Wenn ihr mehr über Cubase erfahren wollt, schaut doch mal in meine Cubase Playliste auf Youtube.

Meine Cubase Playlist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner