Kategorien
Mix & Mastering Produktion Tontechnik Blog

Tempo von Effekten und Hall anpassen

Ich hatte lange Zeit massive Schwierigkeiten, vernünftige Halleffekte zu erzeugen. Es klang immer falsch, aber ich konnte nicht ganz definieren warum. Dann bin ich auf den Tipp gestoßen, die Länge der Hallfahne sowie das Predelay an den Song anzupassen.

Die Berechnung und Tools

Das Songtempo wird meistens in Beats per Minute (bpm) angegeben, also auf Deutsch Zählzeiten pro Minute.

Zum Beispiel sind es bei einem 4/4 Takt mit 120 bpm, 2 Beats pro Sekunde (120 Takte/ Sekunde). Jeder Beat oder 1/4 ist also 0,5 Sekunden bzw. 500 ms lang. Ein 1/8 wäre demnach 250 ms lang.

Wenn wir jetzt die Hallfahne auf genau 500 ms stellen, passt sich der Hall gut an den Rhythmus an. Eine längere Hallfahre würden wir dann auf 1000 ms einstellen.

Natürlich müssen wir das nicht alles von Hand rechnen, sondern es gibt Apps und Websites, die das für uns erledigen. Für mein Smartphone (Android) benutze ich zum Beispiel den „Tap Tempo – Delay Calculator“.

Am PC benutze ich meistens diese Homepage: https://anotherproducer.com/online-tools-for-musicians/delay-reverb-time-calculator/

Einfach das Tempo des Songs eingeben und Ihr bekommt die passenden Werte angezeigt.

Weitere Effekte

Delay- und Modulationseffekte haben mittlerweile meistens eine eingebaute Synchronisation, aber wenn diese nicht vorhanden ist, können wir diese auch manuell eingeben.

Spannend wird es aber auch, wenn wir anfangen, unsere Kompression auf den Takt zu setzen. Als Beispiel können wir via Release- Anpassung den Ausklang bei der Snare direkt auf den Beat pumpen lassen. Aber auch Gates und andere Dynamikeffekte funktionieren hervorragend mit dieser Technik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.